Gemeinsame Presseinformation der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und der Soltwaters e.V. Interessenvertretung der Wattfahrer Für einen müllfreien Wangerooger Inselosten Freiwillige des Seglerverbands Soltwaters e.V. sammeln Strandmüll

Gemeinsame Presseinformation
der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und
der Soltwaters e.V. Interessenvertretung der Wattfahrer

Für einen müllfreien Wangerooger Inselosten

Freiwillige des Seglerverbands Soltwaters e.V. sammeln Strandmüll

Wattsegler im Einsatz für den Nationalpark: In einer gemeinsamen Sammelaktion der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, des Mellumrat e.V., dem Nationalparkhaus Wangerooge, der Gemeinde Wangerooge und der Soltwaters e.V. Interessenvertretung der Wattfahrer wurde am 2. September das Ostende Wangerooges von Strandmüll gesäubert.

Ein schmaler Dünenzug prägt die langgezogene Ostspitze Wangerooges, der teils in der Zwischenzone, teils in der streng geschützten Ruhezone des Nationalparks liegt. Treffpunkt der 50 freiwilligen Helfer*innen, die mit 24 Segelbooten und einem Motorboot nach Wangerooge gekommen waren, war die Beobachtungsplattform auf halbem Wege zwischen der Nationalpark-Station Ost und dem östlichen Ende der Insel. Von dort aus suchten je zwei Gruppen systematisch den Strand auf der Nord- und auf der Südseite des Dünenzuges sowie die Wege in den Dünen ab. Unterstützt wurden sie dabei von Vertreter*innen der Nationalparkverwaltung, des Nationalpark-Hauses und des Mellumrat e.V. Der Mellumrat betreut die Insel Wangerooge im Auftrag der Nationalparkverwaltung naturschutzfachlich. Um Störungen der um Hochwasser auf der Insel rastenden Vögel zu minimieren, begann die Sammelaktion drei Stunden nach Hochwasser und dauerte bis Niedrigwasser. Zu dieser Zeit suchen die Vögel auf den trocken gefallenen Wattflächen nach Nahrung.

Zu den häufigsten Funden gehörten Glasscherben, Eisen und Netzreste. Aber selbst einzelne Kunststofffäden, Zigarettenkippen und andere Kleinteile landeten in den Säcken der freiwilligen Müllsammler*innen. Denn diese verschandeln die Natur nicht nur optisch, sondern stellen ebenfalls eine Gefahr für Vögel, Meerestiere und andere an der Küste lebende Tiere dar, die den Müll mit Nahrung verwechseln und ihn fressen oder sich in ihm verfangen und verenden. Am Ende des Tages standen 8 mit Meeresmüll gefüllte Säcke und 2 gefüllte Müllsammelboxen auf der Insel zu Buche. Den kostenlosen Abtransport und die Entsorgung der Müllsäcke organisieren die Gemeinde Wangerooge und der Landkreis Friesland.

„Angesichts der riesigen Menge an Müll, die im Meer bleibt, können solche Sammelaktionen immer nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein“, erklärte Dr. Gregor Scheiffarth, Dezernent der Nationalparkverwaltung. Dennoch seien sie unverzichtbar – gerade auch, um die Öffentlichkeit auf die Problematik aufmerksam zu machen und die Entwicklung von Lösungsansätzen zu fördern. „Wir begrüßen deshalb ausdrücklich das Engagement von Soltwaters e.V. zum Schutz der einzigartigen Natur des Weltnaturerbes Wattenmeer.“

Bereits zum zweiten Mal haben die Wattfahrer*innen von Soltwaters e.V. eine Müllsammlung im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer durchgeführt. Im vergangenen Jahr sammelten 40 Freiwillige auf dem benachbarten Strombauwerk Minsener Oog fast 18.000 Strandmüll-Teile.

„Wir haben in diesem Jahr nicht die Anzahl der Müllteile gezählt“, so Iris Bornhold von Soltwaters e. V. „Es war für uns von vornherein klar, dass wir auf einer touristisch erschlossenen Insel nicht so viel Müll finden würden, wie auf der unbewohnten Insel Minsener Oog. Trotzdem ist doch ein ansehnlicher Haufen an Müll von uns zusammengetragen worden. Hier auf Wangerooge waren dies auf der Südseite sehr viele Eisenteile und erschreckend viele Scherben. Diese waren nicht nur zwischen den Steinen zu finden, sondern auch im losen Sand. Damit haben wir dieses Mal nicht nur etwas zum Schutz der Natur, sondern auch der Menschen getan.

Die Sammelaktion war dank der Unterstützung der Mitglieder wieder ein voller Erfolg und an diesem sommerlichen Tag hat es zusätzlichen Spaß bereitet, sich in der Natur zu bewegen.

Ganz sicher wird im nächsten Jahr wieder eine Müllsammelaktion starten. Wo und wann diese stattfindet wird Soltwaters e. V., wie in der Vergangenheit, mit der Nationalparkverwaltung abstimmen. Sicherlich werden die Mitglieder diese Aktion wieder tatkräftig unterstützen.“

Mit dem Abend-Hochwasser lichtete ein Teil der Soltwaters-Flotte ihre Anker zur Rückkehr ans Festland. Für die gelungene Aktion sprachen die Vertreter*innen der Nationalparkverwaltung, des Nationalparkhauses und des Mellumrat e.V. den Freiwilligen von Soltwaters e.V. ihren Dank aus.

Soltwaters-Müllsammelaktion 2017 auf Wangerooge

Nach großen Erfolg der Müllsammelaktion von Soltwaters im letzten Jahr auf Minsener Oog werden wir in diesem Jahr eine erneute Aktion zum Zeichen des aktiven Naturschutzes durch Wattfahrer starten.

Müllsammelaktion Soltwaters 2016

Dieses Mal werden wird Soltwaters das Ostende von Wangerooge säubern. Die Aktion findet am 02.09.2017 statt und ist mit der Nationalparkverwaltung und der Inselgemeinde abgestimmt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Brutsaison abgeschlossen und es erfolgt nur eine minimale Störung durch die Müllsammler.

Müllsammelaktion Minser Oog

Wir sind gespannt, ob sich am Ostende ähnlich viel Müll anfinden wird, wie letztes Jahr auf Minsener Oog. Dort hatten wir fast 18.000 Teile gesammelt.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die Aktion zu begleiten. Die Boote fahren mit dem Morgenhochwasser zum Ostende, um dort trockenzufallen, den Osten von Wangerooge „aufzuräumen“ und am Abend mit dem zweiten Hochwasser zurückzukehren oder bis zum nächsten Tag zu Ankern.

Sofern Kielboote sich auch an der Müllsammelaktion beteiligen möchten, können sie diese ebenfalls tun und sich vom Hafen aus dem Westende widmen.

Wie im letzten Jahr möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Wattfahrer nicht nur während einer solchen Aktion die Augen offenhalten, sondern auch Müll einsammeln sollten, wenn sie diesen im Watt oder auch am Strand finden. Hierzu haben wir auf Anregung der niederländischen Web-Seite www.waddenzee.nl ein Richtline zur Sammlung von Plastikabfällen ins Deutsche übertragen und noch um die Punkte Munition und weißer Phosphor ergänzt. Dieser ist besonders gefährlich, da er leicht mit Bernstein verwechselt werden kann und sich bei Kontakt mit Sauerstoff und Temperaturen von über 20 Grad selbst entzündet.

Richtline Plastikabfallsammlung

Information zum Ablauf

Ablauf Müllsammelaktion Wattenmeer/Wangerooge am 2. September 2017

Wie geplant soll die Haupt-Müllsammelaktion im Osten von Wangerooge stattfinden.

Müllsammelaktion Soltwaters 2016

Die Planung für die Sammlung im Westbereich nimmt durch die Arbeiten am Weststrandvon Wangerooge bis zum Hafen Wangerooge einen kleineren Umfang an.

Die Anfahrt könnte über die Häfen Horumersiel, Hooksiel und Harlesiel stattfinden.

Einige Mitarbeiter der NLPV würden ab Festlandhafen gerne mit den Booten mitgenommen werden. Wer Platz hat um den Mitarbeitern die Überfahrt angenehm und artgerecht zu gestalten meldet sich bitte gesondert bei mir.

Das Hochwasser ist morgens um 9.00 Uhr.

Abfahrt aus den Häfen Horumersiel und Harlesiel könnte dann um 7.30 Uhr sein.

1. Treffpunkt ist der bekannte Ankerplatz auf Wangerooge Ost. Flachgehende Schiffe gehen bitte weiter aufs Watt in flaches Gewässer, Tiefgehende bleiben wie gewohnt etwas weiter draußen. Wer über ein Schlauchboot verfügt könnte sich dann zur Verfügung stellen und die Mannschaften der Ankerlieger mit an Land holen.

2. Treffpunkt für tiefgehende Yachten wäre der Westhafen. Hier versammeln sich die Mannschaften bitte vor dem Seglerheim, bilden kleine Gruppen und gehen die Wege Richtung Westturm ab. Von dort durch die freigegebenen Dünenwege (Holzstege) oberhalb des Weststrandes nach Norden und vom Westturm auf den Deich in Richtung Ort. Auch der Deichfuß und die Deichflächen sollten abgegangen werden.

3. Die Mannschaften im Osten treffen sich alle im Bereich der ehemaligen Strandbarke Richtung Café Neudeich an der Jever-Plattform. Mitsammler die per Fähre anreisen sollten, können die Fähre um 8.40 Uhr ab Harlesiel benutzen. Ab Bahnhof könnten ggf. Leih-Fahrräder genutzt werden um ebenfalls zur Jever Plattform zu gelangen.

Beginn der Sammelaktion sollte um 11.00 Uhr ab der Jever Plattform sein.

Wer sich verspätet, kann mich über meine Handynummer 01701612220 jederzeit erreichen und mich informieren.

Wir werden in diesem Jahr keine Big Bags verwenden. Das Eigengewicht dieser Behälter ist zu hoch und würde bei einer Entsorgung zusätzlichen Müll erzeugen.

Als Ersatz spendet Firma Garant-Haus-Bau GmbH in Bad Zwischenahn große stabile Plastikbeutel die nur den Bruchteil eines Big Bags wiegen.

Wer aus dem letzten Jahr noch über eine IKEA Sammeltasche verfügt, bringt diese bitte zur Aktion mit.

Es versteht sich von selbst, dass wir uns umweltgerecht Verhalten, die Schutzzonen, die Dünen und die Salzwiesen nicht betreten und ansonsten ist den Anweisungen der Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung oder der Gemeinde zu befolgen.

Herr Hecker von der Nationalparkverwaltung bittet uns besonders in diesem Jahr eine Mülltrennung vorzunehmen, so sollen Netze, Taue und Seile gesondert gesammelt werden.

Die Sammelaktion wird dann beendet, wenn wir die vorgenommenen Strände erfolgreich abgesucht haben, jedoch spätestens um 18.00 Uhr (hoffentlich macht uns das Wetter keinen Strich durch unsere Rechnung).

Sammler die gegen Abend die Fähre wieder benutzen wollen, könne ab 18.30 Uhr ab Bahnhof wieder die Rückfahrt antreten.

Wichtig wäre noch zusätzlich abzuklären ob jemand in unserer Soltwaterrunde über ein Wassertaxi verfügt, damit ggf. Mitsammler oder Mitarbeiter von der Nationalparkverwaltung, Mellumrat usw. nach Horumersiel oder Harlesiel zurück gebracht werden können.

Ein Plan für die Treffpunkte und für die Sammelstellen ist in der Anlage beigefügt.

Ich hoffe sehr dass wir noch Mitsammler mit oder ohne Boot für unsere gute Aktion gewinnen können und würde mich freuen wenn wir auch in diesem Jahr wieder sagen können: „Das Watt ist es uns wert.“

Plan Wangerooge

Siehe auch: Müllsammelaktion Minser Oog 2016: Link zum Artikel 2016

Yacht 16-2017 – NORDSEE-SPEZIAL • BEFAHRENSREGELN FÜRS WATT

»WIR WOLLEN NUR ANKERN«

Weite Teile des Watts stehen unter Schutz. Wer dort segelt, muss sich an Regeln halten. Die sollen verschärft werden – zum Unmut der Betroffenen

Ein Interview mit Iris Bornholt in der Ausgabe 16/2017 der Zeitschrift YACHT

016 dh NORDSEE Interview_hl

Habeck/Grüne hat Antrag auf Novellierung der Befahrensverordnung eingereicht

Der gemeinsame abgestimmte Antrag der Länder auf Novellierung der Befahrensverordnung wurde am 18.05.2017 durch den Umweltminister Habeck in Schleswig-Holstein beim Bundesverkehrsministerium eingereicht.

Damit sich jeder selbst ein Bild vom Inhalt des Antrags machen kann, sind hier die Antragsunterlagen hinterlegt:

„Habeck/Grüne hat Antrag auf Novellierung der Befahrensverordnung eingereicht“ weiterlesen

Novelle zur Befahrensregelung: Dicke Luft im Segelrevier Wattenmeer

tituliert die Nordwest-Zeitung den eBericht über die Vorstellung der Karten am 15.06.2017 in Wilhelmshaven bei der Nationalparkverwaltung.

Zum Artikel geht es HIER.

Die von den Ländern eingereichte Novelle zur Befahrensregelung für das Wattenmeer empört die Wassersportler. Zeitungsartikel der Nordwestzeitung zum Thema

Neue Befahrensregeln: Segler fühlen sich nicht ausreichend beteiligt

Am 09.06.2017 wurde folgende Stellungnahme des Fachverbands Segeln im Kreissportbund Friesland im Jeverschen Wochenblatt veröffentlicht:

„Wir sind von der Nationalparkverwaltung übel getäuscht worden.“ Zu diesen Ansicht kommt der Sprecher des Fachverbandes Segeln im Kreissportbund Friesland, Theo Kruse (Segelkameradschaft Horumersiel). Es geht um das Streitthema Befahrensregelung im Wattenmeer.

Der vollständige Artikel im Jeverschen Wochenblatt ist HIER zu finden.

„Klar Schiff“ – BoatFit-Nachfolger in Bremerhaven

Vom 16. bis 18. Februar 2018 wird in der Stadthalle in Bremerhaven die neue Messe Klar Schiff stattfinden. Nach Aussage von Rolf Noll aus dem Initiativkreis Klar Schiff soll in Vorträgen das Watt zentrales Thema werden. Es wird auch wieder ein maritimer Flohmarkt stattfinden. Weitere Informationen sind im nachfolgend verlinkten Artikel von Volker Kölling im Weser-Kurier vom 26.05.2017 zu finden: Neuer Heimathafen

Befahrensregelung in der Nordwest-Zeitung

Am 27.05.2017 erschien in der NordwestZeitung ein Artikel von Theo Kruse zum Thema: Neuregelung der Befahrensverordnung. Am 15. Juni will die Nationalparkverwaltung von Niedersachen den gemeinsamen Vorschlag der Länder vorstellen, der dem Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur vorgelegt werden soll.

Bisher liegt uns noch kein Termin für die Vorstellung durch die Nationalparkverwaltung in Schleswig-Holstein vor.

Das Grundsatzpapier, auf das im Artikel Bezug genommen wird, liegt hier zum Download bereit: Download Grundsatzpapier_Version 2017-04