BigBags voller Müll stapeln sich auf Minsener Oog

Müllsammlung 2021 war wieder ein voller Erfolg

Zum fünften Mal trafen sich am Samstag, 11. September 2021 ca. 60 Personen (Soltwaters Mitglieder und Gäste) auf der unbewohnten Vogelschutzinsel Minsener Oog getroffen, um den dort angeschwemmten Müll einzusammeln und in BigBags zu verpacken.

Am Ende der Aktion standen 19 gut gefüllte BigBags am Strand von Minsener Oog, dies entspricht einer Menge von ca. 12m³ mit einem Gewicht von ca. 6t.

Die Segler mussten in diesem Jahr sehr früh aufstehen, um kurz nach Hochwasser an der Südspitze der Insel einen sicheren Anlegeplatz zu bekommen.

Schleusenwärter bot Sonderschleusung um 6:00 Uhr an

Ein großer Dank gilt dem Schleusenwärter in Hooksiel, der uns eine Sonderschleusung um 6:00 Uhr in der Frühe angeboten hat. Die Sammler aus dem Hooksmeer haben ihre Schiffe allerdings schon am Vorabend, bei Gewitterwetter, in den Vorhafen von Hooksiel verlegt. So konnten sie am Samstag in Ruhe pünktlich ablegen.

Der größte Teil der Sammler hat schon im Vorfeld die Boote nach Horumersiel verlegt. Dort standen dann pünktlich um 6 Uhr auch die Gäste ohne eigenes Boot am Hafen, um von dort aus auf den Booten mit zur Insel mitgenommen zu werden.

Alle Gäste wurden mit Rettungswesten ausgerüstet, die uns von dem zurzeit nicht in Dienst befindlichen Weserkahn „FRANZIUS“ ausgeliehen wurden.

So ausgestattet stand einer sicheren Überfahrt zur Insel nichts entgegen und alle kamen gut gelaunt kurz nach Sonnenaufgang, bei einsetzendem ablaufenden Wasser auf der Vogelschutzinsel Minsener Oog an.

Hier mussten erstmal alle mitgebrachten Sachen, wie Trinkwasserflaschen, Brötchen, Sammeltaschen, Toilettenzelt und die Werkzeuge mit Schlauchbooten an Land gebracht werden. Die „Wassertaxis“ wurden auch von den Bootsbesatzungen gerne angenommen.

Begrüßung durch die Vogelschutzwarte

Nach der Begrüßung und Einweisung der Teilnehmer durch die Vogelschutzwarte und Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung machten sich die Sammler an die Arbeit.  

Besonders für die teilnehmenden Kinder war die Aktion ein Abenteuer: gern waren sie schon so früh auf den Beinen, um sich an der Aktion beteiligen zu können. Sie waren begeisterte Müllsammler und konnten, wie die Erwachsenen, einiges von den Vogelschutzwarten lernen. Diese erklärten und zeigten die an den Fischernetzresten verendeten Vögel, die am Strand lagen.

Die Vogelschutzwarte legten großen Wert darauf, dass die gefundenen Netze und Netzreste eingesammelt werden. Denn diese sind die größte Gefahr für die Vögel, die sich bald wieder für den Flug gen Süden im Bereich der Insel sammeln .

Neben jeder Menge Netzen und Netzresten wurde viele Glas- und Plastikflaschen in den Steinen gefunden. Und auch mehr als eineinhalb Jahre nach der Havarie der der „MSC Zoe“ war der Strand erneut von Plastikblumen aus ihren Containern gesäumt, wie schon im letzten Jahr.

Erstaunlicherweise wurde nur eine sehr geringe Anzahl an Mundnasenschutzmasken gefunden.
Gerd Scheffler, der Organisator der Aktion vermutet, dass die Masken voraussichtlich nicht schwimmen und schnell auf den Meeresgrund absinken. Hier gehören die Masken aber auch nicht hin…

Mülltransport

Die Sammler konnten ihre gefüllten Sammeltaschen in die bereit gestellten BigBags entleeren. Um die Taschen nicht über größere Strecken tragen zu müssen, standen unsere Bollerwagen wieder bereit.

Alle BigBags wurden auf den Anhänger eines bereit stehenden motorisierten Fahrzeugs geladen und zur Sammelstelle gefahren. Den Sammlern wurde hierdurch eine ganze Menge schwere Arbeit erspart und sie konnten sich intensiver der Sammlung widmen.

Angesichts der tidebedingten recht knappen Sammelzeit von nur ca. 4 Stunden, war diese Unterstützung enorm hilfreich.

Die Warrings Reederei hat die BigBags mittlerweile abgeholt. Nun steht kein Müllsack mehr am Strand der Vogelschutzinsel.

Walross

Während der Müllsammelaktion haben wir nach dem Walross Ausschau gehalten, dass sich bereits seit längerer Zeit im Wattenmeer aufhält. Es wurde am Sammeltag nicht gesichtet.

Pressemitteilungen zur Müllsammelaktion

Begleitet von Pressevertretern, fand die Aktion sehr viel medialen Anklang, den wir euch nicht vorenthalten wollen. Berichte stehen z. B. in der Wilhelmshavener Zeitung. Auch hier ein schöner Bericht.
Auch der Sportschipper berichtet in seiner Oktober Ausgabe über die Müllsammelaktion.

Die Nationalparkverwaltung, Mellumrat und Soltwaters haben auch dieses Mal wieder eine gemeinsame Pressemitteilung erstellt.

Im nächsten Jahr wird sicherlich wieder Müll auf Minsener Oog angespült. Daher werden wir auch im kommenden Jahr hier wieder sammeln.

Euer Soltwaters Team

Müllsammelaktion Minsener Oog 07. September 2019

Liebe Soltwatersfreunde,

wer macht mit bei unserer großen Müllsammelaktion auf Minsener Oog?

Wir wollen gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, die unbewohnte Vogelschutzinsel „Minsener Oog“ von Müll befreien

Wir wollen zeigen, das es uns sehr wichtig ist, diesen hochsensiblen einmaligen Lebensraum zu schützen und zu bewahren.

Am Samstag, den 07. Sept. 2019 sind die Hochwasserzeiten günstig (morgens um 7 Uhr), so können wir innerhalb von 6 Stunden die Insel weitestgehend vom Müll befreien.

Als Abfahrthafen aus der Jade sind  Horumersiel oder Hooksiel zu empfehlen.

Es bietet sich also an, am Freitag, den 06.Sept. 2019 bereits nach Horumersiel zu kommen, um dann am Samstag zeitig gegen 7.30 Uhr Richtung Minsener Oog aufzubrechen.

Am Anfang des Minsener Oog Wattfahrwassers westlich und östlich der Sandbankspitze ist unser Treffpunkt.

  1. Flachgehende Boote können sich westlich an der  südlichen Sandbankspitze trocken fallen lassen. 
  2. Tiefgehende Boote halten sich bitte östlich vom Minsener Oog  im tiefen Wasser am Rande des Jadewassers auf  und gehen dort vor Anker.

Bitte haltet genügend Abstand zu den Sandbänken. Hier halten sich viele schützenswerte Vögel zur Futtersuche auf.

Wer kein Dingi hat, meldet sich bitte über die Tel.-Nr:  0170-1612220 und wird dann mit einem Dingi abgeholt.

Um 10 Uhr  treffen wir uns am Sammelplatz ca. 200 mtr. nord/westlich an der Sandbankspitze am Nationalpark Schild und erhalten hier die Müllsäcke sowie eine Einweisung.

Ich möchte Euch noch bitten, nicht alleine loszugehen, sondern den Anweisungen der Nationalparkverwaltung durch Herrn Hecker Folge zu leisten.

Wichtig für alle Sammler ist gutes Schuhwerk um vor Verletzungen durch  Muscheln oder ähnliches geschützt zu sein.

Wer noch über Big Bags, IKEA Tragetaschen oder Ähnliches verfügt,  sollte diese ebenfalls mitbringen.

Bitte denkt daran, dass wir uns  dieses Jahr vorgenommen haben, speziell im Norden die Schienen, Buhnen und den Übergang zum Nordstrand vom Müll  zu befreien, deshalb die Bitte: Bringt gutes Schneidwerkzeug mit, auch Akkusägen oder Akku-Trennschleifer sind wertvoll.

Wer über solches Schneidwerkzeug verfügt, sollte dieses bitte per E-Mail melden.

Sammler & Soltwatersfreunde ohne Boot:

Da sich bereits einige gemeldet haben, sollten diese am Samstag sich frühestens ab 7 Uhr am Hafen Horumersiel einfinden, hier würden wir diese wertvollen Mitarbeiter auf die einzelnen Boote verteilen.

Wer bereits Freitagabend anreisen möchte, soll sich bitte melden (hier gilt wieder die o.g. Telefonnummer). Bitte dann aber mit Schlafsack, Waschzeug und Zahnbürste erscheinen.

Wir werden dann frühzeitig klären, ob eine Unterbringung auf eines der Boote zur Übernachtung möglich ist.

Das Ende der Sammelaktion wird voraussichtlich zwischen 15 und 16 Uhr sein.

Hier noch einmal alle Daten auf einen Blick:

Sammelaktion:                                 Samstag, den 07.09.2019

Ablegen Horumersiel:                                           07:30 Uhr

Treffpunkt Sammelplatz                                       10:00 Uhr

Ablegen Minsener Oog:                                 ca. 17:00 Uhr

Wir hoffen wieder auf große Resonanz, damit wir diese, für die Natur und Ihre Bewohner, so wertvolle Sammelaktion erfolgreich  durchführen können.

Vielen Dank für die zahlreichen Anmeldungen

Für Soltwaters.

Eurer Gerd Scheffler