Stüversplate 30.06.2012

von Iris Bornhold am 1. Juli 2012

in Wattfahrt/Wattsegeln,Pressemitteilungen

Herr Bakker war so freundlich für uns auf Langeoog eine schwarz-rote Tonne mit 2 Bällen zu hinterlegen. Geplant war, dass Joke (Hafenmeister von Langeoog) die Tonne ausbringen sollte. Da er aber erst am Dienstag ins Wasser geht, hat das nicht geklappt. Der Versuch von Peter Renken den von ihm dort ausgebrachten Kugelfender durch die Tonne zu ersetzen ist an einem Kolbenfresser gescheitert. Somit haben wir dieses Wochenende das ruhige Wetter genutzt um endlich die unreine Stelle mit einer Tonne statt des Kugelfenders zu bezeichnen. Wie auf den Fotos erkennbar, werden die Pfahlreste bei Hochwasser überspült.

Die Pfahlreste dürften ca. 1,50 m hoch sein. Darunter befindet sich auch noch eine Steinschüttung. Leider ist die Kette nicht schwer genug, damit sich die Tonne vollständig aufrichtet. Hier werden wir auch noch mal versuchen Abhilfe zu schaffen.

Anbei die Fotostrecke:

verladene Tonne im Hafen von Langeoog

Ja wo ist denn nun der Kugelfender abgeblieben. Gestern habe wir ihn doch noch ohne Glas gesehen ?!?

Es ist jetzt eine Stunde nach Hochwasser. Die Pfähle tauchen langsam auf:

Wir haben geankert und uns langsam zurücktreiben lassen und per Lassowurf den Fender eingefangen.

Da die Kette doch etwas zu kurz ist und wir nicht noch näher an die Pfähle wollten, haben wir die Tonne zum Heck ausgeschwommen.

Der Fender wird abmontiert und die Tonne angschäkelt.

Die Tonne kann jetzt schwimmen gehen. Leider ist die Kette nicht schwer genug.

Hier sieht man jetzt, dass alle 4 Pfahlreste rausgucken. Der Pikshaken hat aber noch 1,3 m Wassertiefe gelotet!! Deshalb ist es für uns wichtig, dass diese Stelle gut markiert ist.

{ 1 Kommentar… lesen Sie unten oder schreiben Sie selbst einen }

rolf Juli 2, 2012 um 13:54 Uhr

DANKE iris und Jens für Eure Mühe!
Rolf

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Previous post:

Next post: