Sicherheit und Leichtigkeit der Wattfahrt – ein Grundsatzpapier

von Iris Bornhold am 25. April 2017

in Vereinsnachrichten,Presse,Politik,Pressemitteilungen,Standpunkte

die Nationalparkverwaltungen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollen das Fahren im Wattenmeer durch immer weitere Sperrgebiete massiv einschränken. Sie beabsichtigen das über die Landesregierungen beim Verordnungsgeber Bundesverkehrsministerium zu beantragen. Diese einschneidenden Maßnahmen würden sich auf die „Befahrensregelung im Nationalpark Wattenmeer“ auswirken und die Sicherheit der Wattfahrt mit kleinen Booten erheblich einschränken.

Um das zu belegen, haben wir das Grundsatzpapier* (s. Link weiter unten) erarbeitet, das auf unabhängiger Basis die Erfordernisse für sichere Seemannschaft im Watt beschreibt. Mit dem Ziel, diese Argumente in die nun folgenden Diskussionen einzubringen werden wir das Papier den Antrag stellenden Ländern und dem letztlich entscheidenden Bundesverkehrsminister zusenden.

Wir glauben, dass auch Sie und Ihr Verein über diese Vorgänge und unsere Argumentationen unterrichtet sein sollten.
Verbreiten Sie bitte diese Informationen in Ihrem Verein und wenn Sie die Möglichkeit haben, sprechen Sie mit Abgeordneten und der Presse.

Wenn die Öffentlichkeit keine Kenntnis von diesen völlig überzogenen Forderungen der Nationalparkverwaltungen bekommt, kann es sein, dass unser Wattenrevier künftig nur noch sehr eingeschränkt befahren werden darf.

Wir von Soltwaters werden uns weiter für freie und sichere Fahrt im Watt einsetzen, aber die Erfolgsaussichten steigen, wenn Sie mitwirken.

*die dem Grundsatzpapier beigefügten Karten entsprechen dem Stand Anfang 2017. Es können zwischenzeitlich Änderungen eingetreten sein, die uns bisher jedoch nicht bekannt gemacht wurden.

Download: Sicherheit und Leichtigkeit der Wattfahrt – ein Grundsatzpapier

Schreiben Sie einen Kommentar

Previous post:

Next post: